LE CAVEAU DE L'ISLE - DIE DETAILS

 

A. Das Haus

Wir präsentieren: das neue Restaurant von Monsieur Antoine, dem ehemaligen Patron des Tire-Bouchon, und seinem Cousin. Caveau bedeutet soviel wie Gruft oder Gewölbe. Wir bevorzugen Gewölbe, denn darum handelt es sich eindeutig beim Untergeschoß. Die deutsche Übersetzung des Namens ist also: "Das Gewölbe der Insel". Und der Name passt wirklich: riesige Sandsteine bilden das Mauerwerk des Kellers des herrschaftlichen Hauses. Die Decke des Parterreteiles (Rez de Chaussee) hat die schönen Eichenbolen, die wir noch aus dem Tire-Bouchon kennen. Hier im Parterre befindet sich auch die Küche und die Sanitärräume. Hinten geht dann ein Wendeltreppchen hinunter in die historischen Gewölbe. Das Untergeschoß besteht aus drei Räumen: eine Art Garderobenraum, von dem dann zwei kleine Gasträume abgehen. Einer hat einen echten mittelalterlichen Kamin, der auch im Winter betrieben wird. Wer Paris kennt, der weiß auch, dass durchaus mal Keller in dieser Stadt etwas feucht und muffig sind. Dieser nicht. Er ist knochentrocken und gut belüftet, was für Restaurant- und Pariskenner eine gute Nachricht ist. Übrigens: die Freunde des Lokales nennen es einfach kurz "AU CAVEAU".

 

B. Die Insel und wie man hinkommt

Die Lage ist traumhaft: fast genau in der Mitte der Îsle Saint Louis, also der kleineren der beiden Seineinseln. Die genaue Adresse: 36, rue Saint-Louis en l’Ile, 75004 Paris. Man erreicht die Insel wahlweise über fünf verschiedene Inseln:

1. Die Pont St. Louis, die Verbindung zur größeren der beiden Inseln, auf der wie bekannt ja Notre Dame steht.

2. Die Pont Louis Philippe, die Verbindung zum 4. Arrondissement und der kürzeste Weg zum jüdischen Viertel um die Rue des Rosiers

3. Die Pont Marie, ebenfalls eine Verbindung zum 4. Arrondissement und der kürzeste Weg zur nächsten Metrostation vom Caveau aus, der Station Pont Marie der Linie 7, die Paris von Nord nach Süd durchkreuzt: von La Courneuve über La Villette, Gare de l'Est, Chausse d'Antin (Kaufhaus La Fayette), Opéra, Les Halles, Châtelet, Place Monge, Place d'Italie, Tolbiac bis Mairy d'Ivry bzw. Villejuif.

4. Die Pont de Sully verbindet die Insel als einzige durchgehende Brücke sowohl mit dem 5. Arondissement in Höhe des Institut Arabe als auch mit dem 4. Arrondissement und kürzester Weg zur Bastille. Genau auf dem kleinen festen Teil, der über die Insel führt, mit dem Extranamen Boulevard Henri IV, halten zwei Buslinien: die 86 und die 87. Von hier braucht man nur die Rue Saint-Louis-en-L'Île hinunterzugehen und ist in fünf Minuten im Caveau. Die Linie 86 fährt von Saint Mandé bis Saint Germain über Place de la Nation, Rue Saint Antoine, Bastille, Rue des Ecoles bzw. auf dem Rückweg Boulevard Saint Germain, Saint Michel und Saint Sulpice. Die 87 fährt vom Champ de Mars bis Porte de Reuilly, also vom Eiffelturm über das Kaufhaus Bon Marché, die Kirche Saint Sulpice, Odéon, Saint Michel, Boulevard Saint Germain/Rue Cardinal-Lemoine, Institut du Monde Arabe, Bastille, Bercy bis zum Platz der Foire du Trône.

5. Pont de la Tournelle verbindet die Insel mit dem 5. Arrondissement in Höhe Boulevard Saitn Germain/Rue Cardinal-Lemoine. Man könnte also auch mit der Metrolinie 7 bis Cardinal-Lemoine fahren und ab dort bergab (sehr angenehm!) bis zur Insel gehen. Auf dem Wege kommt man an der Tour d'Argent vorbei, wo es die numerierten Enten mit edelem Blick auf Notre Dame gibt für ein entgelt, für das andere schon eine Wochenendreise nach Paris machen. Und im Vertrauen: Ente gibt es im Le Caveau auch. Und zwar sehr lecker! Und zu einem traumhaft günstigen Preis!

 

C. Die Straße vor dem Caveau

Soweit zu den Brücken und den öffentlichen Verkehrsmitteln. Auf der Insel nimmt man den Mittelpunkt der Insel, die Kreuzung Rue Saint-Louis-en-L'Île und Rue des Deux Ponts. Hier befindet sich Berthillon, der legendäre Eiskonditor von Paris. Und hier geht es hinein in die Rue Saint-Louis-en-L'Île an Berthillon vorbei. Noch ein paar Schritte und auf der gegenüber liegenden Strassenseite leuchtet die rote Markise des Le Caveau!

 

D. Das Menu

Das Menu ist im Vergleich zum Tire-Bouchon eher klein und übersichtlich, was sicherlich viele Gourmets erfreuen wird. Man könne sagen, es besteht aus Highlights des Tire-Bouchon. Es gibt nicht mehrere Menus zu unterschiedlichen Preisen, sondern nur noch ein Menu, das man sich jedoch nach Lust und Laune zusammenstellen kann. Das bedeutet: es gibt nach wie vor die klassischen drei Kathegorien Vor-, Haupt- und Nachspeisen. Aus denen kann man sein Drei-Gänge-Menu wählen. Man kann jetzt aber auch bei kleinerem Hunger ein Zwei-Gänge-Menu daraus machen, also entweder Vor- und Hauptspeise oder Haupt- und Nachspeise. Selbst Variationen wie zwei Vorspeisen und eine Nachspeise sind möglich. Das Drei-Gänge-Menu kostet komplett (aber natürlich ohne Getränke) 29,95 € (Stand Herbst 2014). Das zwei-Gänge Menu (aber natürlich ohne Getränke) gibt es für 24,95 €. Für andere Kombinationen gelten die à la Carte-Preise: Vorspeisen: 12 €, Hauptspeisen 17 € und Desserts 9 €. So sollte eigentlich jedem Geschmack Rechnung getragen worden sein.

Und hier ist es nun! Das übersetzte Menu vom LE CAVEAU DE L'ISLE. Bitte einfach auf den Restaurantnamen klicken.

Noch ein Tipp: einfach die Menukarte ausdrucken (Keine Angst! Der gelbe Hintergrund wird nicht mit ausgedruckt!) und mitnehmen. Die Karte hier ist absolut identisch mit der Karte im Restaurant und man kann sich so blendend verständlich machen. Ausserdem gibt es einige Mitarbieter, die Deutsch sprechen!

E. Silvester

Es ist geplant, wie im Tire-Bouchon ein Silvestermenu anzubieten. Die Konditionen werden ähnlich sein: Drei-Gänge-Menu, ein Cocktail vorweg, ein Glas Champagner hinterher, Silvesterdeko und viel Spass. das Ganze wird es wie gehabt für einen Preis um die 70 € pro Person geben.

F. Reservierungen

Wer sich einen Tisch für Silverster oder irgendeinen anderen Tag reservieren möchte, der kann das ab sofort direkt beim AU CAVEAU tun. Hier ist die Telefonnummer von Deutschland aus:

00 33 1 43 25 10 26

 

Und nun : VIEL SPASS IM LE CAVEAU DE L'ISLE

 

ZURÜCK ZUR BEGRÜSSUNGSSEITE

DOCH LIEBER ZUM MENU