Das meinte das größte deutschsprachige Computermagazin zu Parisweb:

"Ganz Paris träumt von der Liebe-" oder etwa nicht? Von solcher Art Kitsch werden Sie in diesem Reiseführer verschont. Tatsächlich finden Sie hier viele Insider-Tipps.

So sollten Sie Metro-Karten nie von fliegenden Händlern kaufen - diese Fahrscheine sind meistens gefälscht. Auch vor Anreißern, die Sie in überteuerte Lokale ziehen wollen wird gewarnt: Im Restaurant stehen dann plötzlich ganz andere Preise als draußen auf der Speisekarte. Das sind nur zwei Beispiele aus den Rubriken "Bloß nicht!" und "Billig", die von Parisweb ständig erweitert werden. Zusammengestellt hat das Angebot ein Ehepaar aus Norddeutschland, das sein Herz an die Seine-Metropole verloren hat.

Da hier keine Reisen gebucht werden können, ist die Seite weitgehend frei von kommerziellen Interessen. Lediglich einige Ferienwohnungen werden offeriert. Wenn Sie also statt im Hotel in einem typischen Pariser Studio übernachten wollen (Altbau, 5. Stock, ohne Fahrstuhl, aber mit Blick auf malerische Dächer) - ein Klick auf die Rubrik "Ferienwohnung" reicht.

Gleich auf der Startseite finden Sie Vorschläge, wie Sie einen Paris-Aufenthalt von einem Tag, drei Tagen oder einer Woche mit Programm füllen und ohne Zeitverschwendung genießen können. Diese "Stundenpläne" lassen sich auch leicht ausdrucken.

Ansonsten konzentriert sich die in etwas burschikosem Ton verfasste Seite auf brauchbare Ratschläge, etwa unter "Shows und Revuen" oder "Aktuelle Restaurant-Tipps". Zu den Restaurantkritiken gibt es detaillierte Speisekarten. Und damit Sie sich gut zurechtfinden, werden alle Begriffe übersetzt. Unter "Special-Sightseeing" werden zudem unbekanntere Museen wie das "Musée du Vin" (Weinmuseum) oder das "Musée des Arts forains" (Jahrmarkt-Museum) vorgestellt. Übrigens: Wundern Sie sich nicht, wenn ein Franzose Sie statt nach Hause ins Café einlädt. Dort spielt sich in Frankreich das Leben ab. Selbst der Versicherungsvertreter wird ins Bistro um die Ecke bestellt."

TESTERGEBNIS: GUT (Note 2,49)

Aus: Computerbild, Heft 8/2003

Wir sagen:

"Merci Computerbild!"

Seit dieser Ausgabe des Branchenriesen unter den Computer-Zeitschriften befindet sich Parisweb noch immer alle vierzehn Tage in der Bestenliste unter den Internet-Adressen. Wir sind sehr stolz darüber! Und wir stellen mit Freude fest, dass bei den Menschen in der Redaktion der Computerbild auch Privatleute, die nicht so sehr Wert auf hyperprofessionelles blinkendes und vollanimiertes Äußeres ihrer Homepage Wert legen, sondern auf aussagekräftige und unterhaltende Inhalte, eine faire Chance haben, eine gute Bewertung zu bekommen. Respekt!

Nicht nur deshalb empfiehlt Parisweb gerne und überzeugt  d a s  Computermagazin in Deutschland:

COMPUTERBILD

Unsere Kritik: preiswert, höchst informativ, verständlich, abwechslungsreich, aktuell, lehrreich und fair!

Unsere Bewertung für Computerbild: sehr gut (Note 1,0)

Zurück zur Begrüßungsseite? Hier klicken