ESSEN & TRINKEN: Traiteur

Wieder so was neumodisches? Mais non, Monsieurdames! Traiteurs gibt es schon seit gut 200 Jahren. Eigentlich sogar noch viel länger, wenn wir es ganz genau nehmen wollen. Traiteurs sind Delikatessenhändler, die ganze Menuebestandteile kochen und noch warm zum Mitnehmen verkaufen. Gedacht sind diese Fertigessenhändler für die stressgeplagte Hausfrau, die es sich so sparen kann, jeden Gang des 10-gängigen Luxusmenues wirklich selber zu kochen. Das ist in Frankreich eine übliche und völlig normale Vorgehensweise. Inzwischen haben die Traiteurs eine zusätzliche lukrative Zielgruppe gefunden: Singles, die ja schliesslich auch Hunger haben, aber keine Lust zu kochen, bzw. alleine ins Restaurant zu gehen. Und das Geschäft läuft! Kein Wunder: die Mehrzahl der Wohnungen im Zentrum von Paris werden ganz oder teilweise von Singles bewohnt.

Traiteurs bieten, je nach ihrer Nationalität, Essen aus aller Herren Länder an. Die meisten Vertreter dieser Zunft kommen allerdings aus Asien. Verkauft werden die leckeren Dinge per Stück oder nach Gewicht. Stellen Sie sich doch mal Ihren Imbiss beim Traiteur zusammen. Sie sparen Geld und haben viel Spass. Aus diesem Grunde sollten Sie auch immer ein Besteck in irgendeiner Tasche haben. Im Zweifelsfall: Kunststoff tut's auch! Und dann mit den duftenden Päckchen in einen der schönen und zahlreichen Squares (kleiner Park) oder Parcs (grosser Park) oder Bois (ganz grosser Park - eigentlich Wald). Aber Achtung! Die Squares und Parcs schliessen bei Einbruch der Dunkelheit. Und es gibt welche, in denen der Verzehr von Speisen nicht gerne gesehen wird. Das steht aber am Eingang dran. Die etwas rustikalen Parkwärter haben da Adleraugen und schmeissen Sie schneller raus, wie Sie zusammenpacken können. Alternativen: Seineufer (natürlich nicht ausgerechnet an der Schnellstrasse), Hotelzimmer, wer's mag auch Metrostationen (nicht in den Zügen), eine Bank irgendwo an einem schönen Platz. Sie werden da schon kreativ sein.

Ein letzter Tipp: auch jeder grössere Supermarché hat einen Traiteurbereich. Ist nicht ganz so toll, wie ein kleiner Traiteur an der Ecke, aber geniessbar und am preiswertesten.