FORTBEWEGEN MIT DER SEILBAHN

Hä!?! Seilbahn!?! Schon mal was davon gehört, dass Paris in der Französischen Tiefebene, der Île de France, liegt? Da is nix mit Höhenrausch und Alpenglühn! Falsch, falsch, falsch! Es gibt eine (Stand-) Seilbahn. Und Berge -na ja- eigentlich eher Hügel gibt es gleich mehrere in Paris. Butte Montmartre, Butte Montparnasse, Butte Chaumont, Butte aux Cailles... Und auf Ersterem findet man eine Standseilbahn.

Gehen Sie vom Rotlichtviertel Pigalle/Clichy auf Sacre Coeur zu bis zum Eingang des Parks mit den Treppen. Nicht reingehen, sondern vorher links am Park entlang gehen. Gleich rechts liegt sie dann, Paris' einzige, aber dafür um so schönere Standseilbahn. "Funiculaire" steht auf den Hinweisschildern und bedeutet nichts anderes als Seilbahn. Eine Fahrt kostet Sie eine Metrokarte. Den automatischen Zugang und das Prozedere kennen Sie ja schon von der Metro. Und schon geht's ab, bis fast zur Zuckerbäckerkirche mit dem ganz besonderen Flair!

Runter geht es, wenn Sie nicht wieder die Bahn benutzen wollen, entweder mit dem Montmartrobus (siehe Tipp in Kapitel Fortbewegen => Bus) oder per Wanderschuh. Erst die Kirche anschauen, dann auf der Place du Tertre einen Vin rouge oder einen Petit Express (Mehr nicht! Alles Nepp!)  trinken, dann die Rue Lepic hinunter bis zurück zu den roten Lichtern der sündigen Grossstadt. Gucken Sie da ruhig mal. Reingehen lieber nicht - ist der gleiche Blödsinn wie in allen Rotlichtbezirken dieser Erde und deshalb sind Sie ja wohl nicht nach Paris gekommen. Oder doch? Ich muss Sie enttäuschen! Die Einzigartigkeit des sündigen Paris der Belle Epoque hat schon kurz nach dem Krieg (dem 2.) durch plötzliche politische Verklemmtheit unter der Leitung der Madame Marthe Richard (siehe "Paris Intim")ein jähes Ende gefunden! Was jetzt in der Beziehung abgeht, ist Massenware.