Umsonst

Umsonst bzw. gratis heisst auf französisch "gratuit". Und das Wort "gratuit" lesen Sie gerade in Paris unverhältnismässig oft. Immer wieder lesen Sie an den Eingängen ganz normaler Geschäfte "Entrée gratuit" oder machmal auch "Entrée libre", was dasselbe bedeutet, nämlich Eintritt umsonst bzw. frei. Das gibt uns zu denken. Wenn stinknormale Läden ihre Kundschaft damit locken, dass der Eintritt in diese Läden nichts kostet, dann muss so etwas schon eine Besonderheit sein! Nicht ganz danebengedacht. Natürlich ist es auch in la France völlig normal, dass der Kunde in Geschäften selbstverständlich keinen Eintritt bezahlen muss, aber das war es dann auch schon. Es gibt nur wenige, vor allem überdachte, Orte, die keinen Obolus verlangen. Deshalb brauchen wir (zumindest zur Zeit) dieses Kapitel noch nicht einmal in Unterkapitel zu unterteilen. Wir hoffen aber, dass auch Sie mithelfen werden, gerade das Kapitel "Umsonst" durch Ihre Tipps schnell anwachsen zu lassen! Wir erwarten von jedem User, der diese Zeilen liest, mindestens einen Umsonst-Tipp nach seiner Paris-Reise :-)! Aber zunächst wollen wir uns mal selber bemühen. Hier unsere Tipps:

A. Muséen

1. Préfecture de Police, 1bis, rue des Carmes, M° Maubert-Mutualité, Mo.-Fr. 9-17 Uhr (geschlossen Sa., So., Feiertage)
Das Kriminalmuseum zeigt Tatwaffen, historische Uniformen, Dokumente und Beweisstücke. Der Ablauf historischer Kriminalfälle wird dargestellt bis zu deren Lösung. In einer Ecke befindet sich übrigens ein original Guillotine-Feilbeil, welches nicht einmal nach dem letzten Gebrauch abgewischt wurde!
Melden Sie sich am Eingang an der Pförtnerloge. Oft ist man einziger Besucher in diesem grossen und schönen Museum, dann wird voher der für das Museum zuständige Beamte herbeordert, der extra aufschliessen muss.

2. Musée Curie, 11, rue Pierre et Marie Curie, M° Luxembourg, Mo.-Fr. 13.30-17 Uhr (geschlossen an Feiertagen)
Museum rund um die Entdeckung der Radioaktivität und der Familie mit den fünf (!!!!!) Nobelpreisen: Pierre, Marie, Frédéric und Irène Curie.

3. Musée-Archives-Bibliothèque de la Grande Loge de France, 8, rue Puteaux, M° Rome, Mo.-Fr. 10-16 Uhr (geschlossen an Feiertagen)
Fast 5000 Objekte, Medaillen, Bilder, Steingutstücke und Flaggen rund um die Freimaurer warten auf Besucher. Regelmässige Sonderausstellungen.

4. Musée du Parfum, 39, bd. des Capucines (ehem. Théatre des Capucines), M° Opéra, Mo.-Sa. 9-18 Uhr (geschlossen an Feiertagen)
Auf den Spuren der Düfte, die Paris weltberühmt machten. Eine Zeitreise für die Nase in eine fünftausend Jahre alte Geschichte. (Das Buch "Das Parfüm" von Patrick Süsskind lässt grüssen.)

5. Pavillon de l'Arsenal, 21 bd. Morlang, M° Sully-Morland, Di-Sa. 10.30-18.30 Uhr, So. 11-19 Uhr.
In einer gusseisernen Halle aus den Händen des berühmten Hector Guimart (der hat den Bauch von Paris, les Halles, gebaut) gibt es einen tollen Überblick über aktuelle, vergangene und ganz besonders geplante Bauvorhaben der Stadt Paris. Allein die Halle ist ein Besuch wert! Ausserdem ständig Sonderausstellungen.

6. Musée national du Sport, 70, rue des Archives, M° Rambuteau, täglich ausser Sa.,So., Feiertagen 10.30-16.30 Uhr
Ausstellungen rund um das Thema Sport, natürlich aus französischer Sicht.

7. Ganzjährig kostenlos sind auch diese Museen:

Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris
Maison de Balzac
Musée Bible et Terre Sainte
Maison Bourdelle
Musée Carnavalet - Histoire de Paris
Musée Cernuschi
Musée Cognacq-Jay
Musée du Compagnonnage
Musée Jean Moulin
Petit Palais, Musée des Beaux Arts de la Ville de Paris
Maison de Victor Hugo
Musée de la Vie Romantique
Musée Zadkine

8. An jedem 1. Sonntag im Monat kostenlos kommt man in diese Museen in Paris:

Musée des Arts et Traditions populaires
Musées de l’Assistance publique - Hôpitaux de Paris
Musées des Arts Asiatiques – Guimet
Musée Delacroix
Musée Gustave Moreau
Musée Hébert
Musée Henner
Musée de la Légion d’Honneur et des Ordres de Chevalerie
Musée du Louvre
Musée du Moyen Âge (Thermes de Cluny)
Musée de l’Orangerie
Musée d’Orsay
Musée Picasso
Musée des Plans reliefs
Musée Rodin

9. Und in der Umgebung von Paris laden diese Häuser zu einem kostenlosen Besuch an jedem 1. Sonntag im Monat ein:

Musée des Antiquités nationales - Saint-Germain-en-Laye
Maison d’Auguste Rodin in Meudon
Musée national du Château de Compiègne
Musée national de la coopération franco-américaine - Château de Blérancourt
Musée des Granges de Port-Royal - Magny-Les-Hameaux
Musée du château de Fontainebleau
Musée des châteaux de Malmaison et Bois-Préau Malmaison
Musée de la Céramique – Sèvres
Musée de la Renaissance - Château d’Ecouen

10. Und jeden Mittwoch Abend komm man ins Maison Européenne de la Photographie.

11. Und von Dorothea aus Mainz kommt die Info über Museen und Monumente, die Menschen unter 18 Jahren freien Eintritt gewähren. Merci für Deine Mail, die bestimmt viele junge Leute mit Interesse lesen und abkopieren!

Eintritt unter 18 Jahre ist kostenlos in folgenden Einrichtungen:

Einen Ausweis sollte man dabei haben, teilweise bekommt man eine Gratiseintrittskarte. Den Umweg über die Kasse sollte man also nehmen (im Louvre geht es ohne).

B. Monumente und Bauwerke

1. Alle Kirchen in Paris.
Und die lohnen sich wirklich, auch wenn man anderer bzw. keiner religiösen Überzeugung ist. Wunderschöne architektonische Meisterwerke aus allen Epochen warten auf Sie! Immer wieder werden auch kostenlose Orgelkonzerte gegeben. Bezahlen muss man in der Regel dann, wenn der Turm bestiegen werden soll, manchmal auch der Besuch der Krypta und immer, wenn ein dazugehöriges Kirchenmuseum bzw. ein Kirchenschatz besichtigt werden möchte. Aber das kann man sich ja verkneifen. Einzige Ausnahme ist die Ste. Chapelle, hier muss man bezahlen, aber man kann es mit einer Besichtigung der Conciergerie verbinden, dann ist die Kirche quasi doch umsonst.

2. Tolle Aussicht gratis
Sehr schön und romantisch auf die Dächer kostenlos herunterblicken können Sie nicht nur von den Treppen der Sacré Coeur oder von der Buttes Chaumont, sondern auch von der Aussichtsterrasse im Kaufhaus Galarie Lafayette, 40, bd. Haussmann, M° Chaussée d'Antin und das Au Printemps, 64, bd. Haussmann, M° Havre-Caumartin, bietet ebenfalls diese kostenlose Gelegenheit!

Und unsere Paris-Freundin Julia hat uns noch einen wertvollen Hinweis gemailt:

tipp: man hat von der dachterrasse (9.etage) vom "institut du monde arabe" auch einen wunderschönen blick über paris. und kostenlos!

Merci, Julia!!!!! Natürlich hast Du recht. Monsieur Bernard schließt sich gerne der Empfehlung an!

3. Musik und Kleinkunst
Es gibt in Paris einige Orte, an denen eigentlich immer etwas passiert und wo es viel kostenlos zu schauen, zu erleben und zu hören gibt. Es kommt immer auf die eigene Charakterstärke an, ob man nicht doch etwas kauft oder eine Spende für die Künstler gibt.
- Centre Pompidou, Place Georges Pompidou, M° Châtelet-Les Halles, Rambuteau, Hôtel de Ville.
- Sacré Coeur, M° Anvers
- Place du Tertre (Montmartre), M° Anvers, Abbesses
- Trocadéro, M° Trocadéro
- Place St. Michel, M° St. Michel
- Parvis de Notre-Dame, M° Cité
- Esplanade La Défense, M° Grande Arche de la Défense

4. Friedhöfe
Etwas ganz Besonderes sind die Cimetieres, die Friedhöfe von Paris. Viele berühmte Menschen wurden hier zu Grabe getragen. Manche Gräber sind richtige Kunstwerke. Andere stehen kurz vor dem Verfall. In den Pförtnerhäusern der Haupteingänge gibt es oft umsonst oder für ein paar Münzen einen kleinen Plan, um sich zurecht zu finden. Wir empfehlen besonders:
- Cimetiere Montmartre
- Cimetiere Montparnasse
- Cimetiere Père Lachaise

Und vergessen Sie nicht, was man sonst noch so alles tun kann, ohne Geld dafür zu bezahlen: Spaziergänge, Illuminierte Monumente ansehen bei Nacht, Flohmärkte besuchen, an den Quais der Seine sitzen und träumen, Parks und Squares ansehen, in Geschäften stöbern. Geschickt geplant, kann man so den Parisaufenthalt spannend, interessant und mit minimalen Kosten für Eintrittskarten gestalten. Sag' noch mal jemand, Paris sei teuer!

Fehlt was in unserer Sammlung? Dann machen Sie sich unsterblich und senden uns Ihren Tipp!